Meine Teilnahme an der Nischenseiten-Challenge 2018

M
Meine Teilnahme an der NSC2018
Meine Teilnahme an der NSC2018

Unfassbar, ich kann es genauso wenig glauben wie du. Die Nischenseiten-Challenge (kurz NSC18) findet mit mir statt. Ist das wichtig? Eher nicht, zumindest nicht für dich. Warum ich aber die NSC18 mitmache und zum Anlass nehme diese Seite zu erstellen kann ich dir vielleicht etwas näher bringen. 

Motivation, Motivation, Motivation

Neben meiner Familie und der selbstständigen Tätigkeit als Handwerker und Sachverständiger fehlte mir einfach die Motivation meine bisherigen Seiten so zu pflegen und weiter zu entwickeln. Neben meinen Beruf versuche ich so viel Zeit wie möglich mit meiner Familie zu verbringen. Wer kennt das nicht? Aber letztendlich kam der Sport und meine Webseiten zu kurz.

Die NSC18 habe ich zum Anlass genommen aufzuräumen, weniger ist manchmal mehr. Die bisherigen Seiten von mir habe ich geschlossen, auch wenn es nicht so einfach war, sentimentaler weise hängt man ja an seinen Projekten. Das bedeutet aber auch das ich mich mit voller Motivation, in meiner Freizeit, ganz dieser Seite widmen kann.

Warum aber diese neue Seite? Was hinter meiner Motivation steckt eine neue Seite zu erstellen ist die NSC18. Verwundert? Der Aufgabenplan der Challenge spornt mich an, gibt Ziele vor und hält mich motiviert.

Was ist die Nischenseiten-Challenge?

Die NSC18 wurde von Peer Wandiger ins Leben gerufen, erstmalig 2012.


Nischenseiten sind relativ kleine Websites zu einem sehr konkreten Thema. So eine Nischenseite enthält z.B. Produkt-Vorstellungen, Tipps, Hintergrundinformationen, Vergleiche und mehr.

Was sind Nischenseiten

Das von Peer definierte Ziel einer solchen Nischenseite ist damit Geld zu verdienen. Ob ich mit meinem Thema und der Seite per se in diese Definition falle kann ich nicht beurteilen, nutze die 6 Monate andauernde öffentliche Challenge gerne um das herauszufinden. So wird die Seite doch eine wesentlich längere Lebensdauer zu erwarten haben.

Keine Challenge ohne Regeln: Die Regeln der Nischenseiten-Challenge 2018

Interessant ist nicht nur für Teilnehmer, das die Reports der Teilnehmer veröffentlicht werden. So erhälst du Einblicke in die Herangehensweise anderer Teilnehmer. Der User Soeren hat zur NSC18 eine Facebookgruppe ins Leben gerufen, für den Austausch und Hilfe zur Nischenseite. 

Ablauf der Nischenseiten-Challenge

Im Oktober ist der Aufgabenplan noch wöchentlich wie folgt gestaffelt:

  1. Woche: Nische finden
  2. Woche: WordPress installieren
  3. Woche: Texte schreiben
  4. Woche: Layout

Die weiteren Monate bis zum Ende der Challenge können grob in 1 bis 2 Aufgaben je Monat strukturiert werden. Nebenbei bemerkt kann und werde ich davon abweichen und die anstehenden Aufgaben teilweise Hand-in-Hand erledigen, so wie parallel immer Texte zum Ausbau der Nischenseite geschrieben werden.

  • November 2018: OnPage-SEO und OffPage-SEO, Social Web
  • Dezember 2018: Traffic Generierung
  • Januar 2019: Monetarisierung
  • Februar 2019: Inhaltsausbau
  • März 2019: Optimierung

Zum Ablauf der Nischenseiten-Challenge findest du hier immer wieder Ergänzungen und Statistiken zu der NSC18 und meiner Seite.

Ausgaben, Einnahmen und Statistiken

Mal ehrlich, das ist doch das wesentliche, das was dich interessiert. Wie viel Zeit wurde jetzt in die Nischenseite gesteckt, wie hoch waren die Ausgaben – Und hat es sich gelohnt?

AusgabenEinnahmen
Domain-9,90 €
Gesamt:-9,90 €0,- €

Zeitaufwand: ca. 18,5 Stunden — Stand: 11.11.18

Anmerkungen zu den Ausgaben: Nicht mit aufgeführt sind aktuell Ausgaben die ich Anteilig umlegen müsste, wie z.B.: Hosting, Lifetime Lizenzen, WordPress Theme und Jahreslizenzen.

Woche 1

Vermutlich kannst du es schon erkennen, was in der Woche 1 schon geschehen ist. Die Kurzfassung: Ich habe meine Nische gefunden, WordPress installiert und Grundlagen des Layout festgelegt.

Nischenfindung

Ehrlicherweise muss ich gestehen, dass mir das Thema schon vorher klar war. Erst nachdem gelesen hatte das die Challenge startet war mir auf einmal bewusst  „Das Thema nimmst du!“ Auch wenn das Thema an sich nicht sexy ist, Ausschlaggebend dafür war das ich mit dem Stichtag zum Beginn der Challenge noch 25 Jahre Arbeitszeit zu absolvieren habe und mir Gedanken zu meiner Rente machen muss.

Als grobe Überschrift kann ich also das Thema Rente beziffern, und der damit verbundenen Vermögensbildung bis zur Rente. Einhergehend damit komme ich auch nicht um die Analyse der IST-Situation herum und möglichen Sparmöglichkeiten. Das Ziel ist neben der Dokumentation meiner Situation diese Seite weit über die Nischenseiten Challenge heraus zu betrieben, im Idealfall bis zu meinen Renteneintritt.

Der Domainname passt nicht zum Thema, aber er enthält ein verwandtes Keyword welches mehrfach thematisch in Beiträgen vorkommen wird. Andere in dem Bereich angesiedelte Seiten sind für den Otto normal Bürger so weltfremd, weswegen ich gerne auf den Durchschnitt eingehen möchte, den Durchschnittsverdiener mit ggf. Familie und Kind.

Zur Keywordrecherche bin ich erstmal recht Oldschool heran gegangen und habe ca. 20 Keywords handschriftlich aus viel mehr notierten herausgesucht. Danach wurde der Google Adwords Planer gefüttert, so das per Export jetzt eine schöne csv Datei zum Filtern vorliegt. Im Anschluss ist das Google autocomplete longtail keyword tool von keyword.io gefüttert worden, weitere csv Dateien. Um weitere Artikelideen zu finden habe ich die Öffentlichkeit mittels Answer the Public gefragt.

WordPress und PlugIns installieren

Da ich die ein oder andere Seite schon mal aufgesetzt hatte (nein, keine Nischenseite) ging mir das recht flott von der Hand. Das ganze liegt wie meine bisherigen Seiten, bis auf eine Ausnahme, bei All-inkl*. Genutzt wird aktuell der PrivatPlus Tarif. Support und Service sind seit Jahren Gut und die Performance ist für den Anfang absolut in Ordnung.

Amazon Affiliate for WordPress (AAWP)* Für mich das PlugIn um Affiliate Links zu Amazon zu setzen und optisch ggf. nett darzustellen. Für die ein oder andere Seite muss ich noch Templates anpassen oder zusätzliche erstellen.

AntiSpamm Bee  Richtig konfiguriert blockt das PlugIn recht effektiv Spam und ist auch DS-GVO konform einsetzbar. Zusätzlich möchte ich am Anfang Kommentare nach Prüfung freigeben. Später soll dies auch aus zeitlichen Gründen entfallen.

Cache Enabler  WordPress ist leider nicht unbedingt performant und da Ladezeiten nicht zu vernachlässigen sind hilft das schlanke Cache PlugIn. Wichtig dabei ist, das nicht nur das PlugIn aktiviert wird, sondern auch Anpassungen an der .htaccess durchgeführt werden.

Contact Form 7 Vorläufig installiert um ein Kontaktformular anbieten zu können. Im Hinblick auf die DS-GVO und der Performance ein PlugIn was eher nice to have ist, aber bei geringem Anklang auch wieder rausfliegen wird.

Display Post Shortcodes Mittels Shortcodes können Beiträge per Kategorie oder Tags, mit oder ohne Auszug auf einer Seite angezeigt werden. Auf der geplanten Startseite möchte ich nicht darauf verzichten

Gutenberg Ja, ich weis. An Gutenberg scheiden sich die Geister. Dieser und folgende Beiträge werde ich mit Gutenberg schreiben auch wenn mich einige Sachen (noch) daran stören. Zudem bemerke ich das das Schreiben mittels Gutenberg gefühlt länger dauert.

Limit Login Attempts Reloaded Neben einem Verzeichnisschutz der noch kommen wird, eine kleine Hürde für automatisierte Login Versuche.

Optimus Die Intelligente Komprimierung und Optimierung der hochgeladenen Bilder in WordPress. Damit werden auch die durch WordPress erstellten Bilder ebenfalls optimiert.

Statify Die DS-GVO kompatible Statistik zur Erfassung von Seitenaufrufen, wird aber eventuell noch durch Google Analytics ersetzt.

Table of Contents plus Zur automatischen Erstellung von Inhaltsverzeichnissen bei Beiträgen. Zusätzlich generiere ich damit eine Sitemap für den User.

wpSEO Die Beschreibung des PlugIns lautet: Vielfältiges und verlässliches Plugin für Suchmaschinenoptimierung und Metadatenformatierung. Schweizer Messer für SEO.

Layout – Das Theme

Die letzte Webseite habe ich mit dem Genesis Theme umgesetzt. Was soll ich sagen, ich war Feuer und Flamme dafür. Simple, fast kein Schnickschnack und für mich gut anpassbar. Also wurde es das Genesis Sample Theme.

Die Startseite soll ohne Sidebar auskommen, so wie einige Unterseiten. Der Rest folgt eher dem klassischen Stil, da der User den auch gewohnt ist. Da wo er sich zurecht findet verweilt er auch eher.

Die Anpassungen am Theme sind noch nicht 100% fertig, für mein Gefühl her macht es einen passablen Eindruck. Woche 4 kommt noch um weiteres anzupassen und nachzubessern.

Woche 2

Als erstes Stand auf meinen Plan endlich diesen Beitrag zu schreiben und nachzureichen. Andere Teilnehmer sind schon weiter und ich frage mich manchmal woher nehmen die alle die Zeit dafür? Gut, ich bin quasi Neueinsteiger und nicht vom Fach.

Die 2. Woche ist halb vorbei, einen Teil der Aufgabenplanung konnte ich schon in Woche 1 erledigen. Beruflich ist grade nicht viel Luft für Freizeit, weswegen ich mich freue diese Woche die Beiträge anderer Teilnehmer lesen zu können. Über Ihre spannenden Nischen-Ideen wirkt meine eher nicht wie eine Nische und vielleicht nicht so innovativ wie manch ein anderer Teilnehmer.

Aktuell sammle ich Ideen um die Seite zu monetarisieren. Für erste Erfolge hoffe ich auf Einnahmen durch Affiliate Links zu Amazon. Mittelfristig gibt es einige Produkte und Dienstleitungen die angeboten und vermittelt werden können, das ganze muss ich noch stark eingrenzen sonst verliere ich mich in der Masse. Langfristig steht ein eBook in der Planung.

Übers Budget wurde noch kalkuliert, ob die Investition in Texter zur Contenterstellung Sinn macht. Es reizt mich schon im Zuge der Challenge wenigsten einen Beitrag zur Erstellung auszulagern und das ganze unter Erfahrung sammeln zu deklarieren. Auf der anderen Seite macht vermutlich ein Beitrag wenig Sinn da für den ersten ausgelagerten Beitrag die meiste Zeit investiert werden muss.

Woche 3

In dieser Woche ist nicht viel passiert, da ich im Urlaub war. Der muss auch mal sein!

Woche 4

VG-Wort

Die Anmeldung zur VG-Wort habe ich durchgeführt, die Unterlagen sind versendet worden und ich warte noch auf eine Rückmeldung. Einnahmen über die VG-Wort werden keine kurzfristigen Erfolge darstellen sondern sind eher als langfristige Strategie anzusehen. Bei Artikeln mit mehr als Insgesamt 1.800 Zeichen und mindestens 1500 Zugriffen im Jahr wird eine Vergütung gezahlt.

Dazu gibt es für WordPress verschiedene PlugIns und nach kurzer Recherche habe ich mich für das Prosodia VGW OS für Zählmarken entschieden.

Durchschnittssparer.de hat jetzt auch ein Favicon. Eigentlich sollte das ein Logo werden, aber meine bisherigen Ergebnisse gefielen mir einfach nicht. Entweder war die Darstellung nicht homogen zum Theme oder an mobilen Geräten kam es dann zu unschönen Umbrüchen.  Deshalb bleibt es erstmal beim Favicon bis ich eine Lösung gefunden habe die mir zusagt.

Search Console

In der Google Search Console erfolgte die Anmeldung der Webseite, bis erste wirklich relevante Ergebnisse und Informationen daraus gezogen werden können wird es noch dauern. Das liegt vor allem daran, das ich bisher noch keine Texte zum Thema der Nische erstellt habe.

Layout

Gerade schon angesprochen, Texte sind bisher fast keine erstellt worden. Das liegt Hauptsächlich an meinen Arbeitsvolumen welches im Job einen Großteil meiner Zeit einfordert. Aber, zum einen ist die Seite Transparenz entstanden, in der interessierte nachlesen können wie ich was auf der Webseite handhabe. Zum anderen ist die Seite Bibliothek entstanden, in der alle von mir gelesenen Bücher zum Themengebiet kurz rezensiert werden.

Hatte ich Zeit mich um das Projekt zu kümmern, so habe ich nach und nach das Layout und diverse kleine Änderungen an der Darstellung vorgenommen. Grundsätzlich bin ich mit dem Erscheinungsbild sehr zufrieden. Ein Freund musste herhalten und sich eine Meinung zur Darstellung bilden (man selbst ist ja manchmal Blind).

Optimierung & Performance

Kommen wir zum letzten Punkt in der Woche 4: Optimierung. Zu aller erst habe ich auf Varvy den Check laufen lassen und musste feststellen das ich in der robots.txt noch einige Ressourcen für den Googlebot geblockt habe, welches sich schnell beheben lies.

Den Google Pagespeed Test mag ich nicht, da er nicht besonders viel aussagt, aber dennoch kann ich den nicht ignorieren. Die Desktop Version war ja noch akzeptabel aber in der Mobilen Ansicht mit knapp unter 70 Punkten eher eine Katastrophe.

Über GTMetrix stellte ich dann fest das verschiedene Stellschrauben vorhanden sind. So sind zum einen die Anzahl der Requests reduziert worden, über einbinden von Inline Script und base64 Images so wie das zusammenfassen von CSS Dateien. Dadurch hat sich die Ladezeit verbessert und auch der Pagespeed und YSlow Scores sind gestiegen.

November

Der Bericht wird ende November folgen…

Kommentieren


Gib Spam keine Chance — Die Kommentare werden persönlich moderiert, um offensichtlichen Spam herauszufiltern. Die Freischaltung erfolgt nach kurzer Wartezeit. Vielen Dank für dein Verständnis.

Meine aktuelle Couchlektüre

Meist gelesene Beiträge

Neueste Kommentare